Direkt zum Hauptbereich

322 Strips später ... Paper Wrapper Purse

Juhu und einen schönen Samstag,

19 Kaffeeumverpackungen = 322 Strips, 4 cm x 9 cm und einem aus einer alten Handtasche herausgetrennten Reißverschluss später = mein neues Täschchen für meine neue Sonnenbrille.

Dieses Projekt war etwas zeitintensiver. Als erstes habe ich gesammelt - Schokoladenpapier, Bonbonpapier, Kaffeeumverpackungen. Etwas unbedarft habe ich das gesamte Papier in kleine Rechtecke 4 cm x 9 cm zugeshnitten, gefalten und zusammengesteckt und verwebt. Das war etwas unklug, da die unterschiedlichen Papiere unterschiedliche Stärken haben.

Also alles auf Anfang und erst einmal nur Kaffeeumverpackungen gesammelt, da man hier die meisten Rechtecke heraus bekommt. ;-)

Ich habe 7 Reihen aus 46 einzelnen Strips gefertigt/ gewebt und dieses dann miteinander vernäht. Bissl tricki war das Schließen des Bodens - noch nicht perfekt, aber schön ganz ordentlich. Für große Taschen oder Beutel fertigt man übrigens einen separaten Boden.

Zum Verschließen des Täschchens näht man per Hand ganz einfach einen Reißverschluss an.












Kommentare

  1. Das ist ja eine tolle Idee! Wie kommst Du bloß immer auf so klasse Sachen. Die Tasche sieht großartig aus und besonders gut finde ich daß sie aus Material gefertigt wirde das man sonst in den Müll schmeißt.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manuela,

    das hört sich für mich ganz schön kompliziert und nach viel Arbeit an. Ich wüsste gar nicht wie ich die einzelnen Streifen so fest miteinander verbinde, dass sie nicht wieder auseinanderfallen und wie man daran einen Reißverschluß festnäht.
    Aber das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie und sieht wirklich unwerfend aus! Ein schönes Täschchen in Flechtoptik für deine Sonnenbrille.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schneemannküsse und Reindeer Poops

Juhu und einen schönen Dienstag,

Ihr kennt sie vielleicht schon - Schneemannküsse, Schneemannpfürtze, Rentierkacke, ....? ;-)

In unserem Forum Creanola hat uns unsere Gabylein auf die neckische Überraschungsidee gebracht. Und das witzige Mitbringsel ist bei uns gerade der Renner. :D

Ich habe auch meine ersten Tütchen verschenkt und es wurde herzlich gelacht.

Meine Labels habe ich selbst gestaltet, wobei die Sprüchlein und Bilder aus den Tiefen des www sind. ;-) Gefüllt sind die Tüten mit Schokolinsen, überzogenen Mandeln, Schokorosinen oder Schokonüssen.









Übrigens - heute in meinen elektronischen Adventskalender - Flammende Herzen für mich und Euch.

Kinogutschein DIY

Juhu und ein tolles Wochenende,
mein heutiger Post hängt der Zeit ein wenig hinterher. Meine Idee und auch meine Umsetzung ist vom Winter 2014. Aber man kann Kinogutscheine ja ganzjährig verschenken - also denkt Euch einfach Blümchen und Sonne auf die Bilder. ;-)
Ich hatte mir ja die lustigen Photo Booth Props gebastelt und wir haben mit diesen auch ein kleines Shooting bei schlechtem Wetter gemacht. Der letzte Winter war ja nicht wirklich schön - Schnee und Sonne ließen sich nicht blicken, so dass wir bei Regen und auf der grünen Wiese unterwegs waren.
Nichts desto trotz haben wir ca. 40 Bilder für das Daumenkino geschafft ;-). Mit der Serienbildfunktion der Kamera geht das recht fix. Die Bilder hab ich dann ruckizucki entwickeln lassen und zu einem kleinen Büchlein gebunden. Sehr hilfreich dafür sind die coolen bunten Masking/  Washi Tapes.


Jetzt noch eine coole Verpackung und was ist dafür besser geeignet, als eine Popcorn-Tüte?


Eine von vielen Vorlagen im Netz finde Ihr bei wohnklamott…

Maritimes Trägerkleid

Es ist wieder Donnerstag und Donnerstag ist RUMS-Tag.

In den letzten Wochen habe ich sehr viel für mich genäht und keine Zeit gefunden die neuen Sachen, die meinen Kleiderschrank schmücken, zu fotographieren. Nach und nach werde ich sie Euch jetzt vorstellen.

Heute - ein maritimes Trägerkleid nach einem Schnittmuster von www.schneidern-naehen.de.

Es ist super schnell zu nähen und für Anfänger gut geeignet. Verwendet habe ich Jersey, wobei ich für die Rückseite Dunkelblau gewählt habe.

Es müssen nicht immer ausgefallene Schnitte sein, um individuelle Klamotten für sich selbst zu nähen. Oft reicht auch ein einfacher Schnitt mit einem individuellen Stöffchen.

Den Stoff habe ich auf dem Holländischen Stoffmarkt erstanden. 

In diesem Jahr freue ich mich besonders, da der Stoffmarkt gleich 2 mal im Frühjahr/Sommer zu uns kommt. :-)

Für den nächsten Spaziergang am Strand - welcher hoffentlich nicht mehr allzulang auf sich warten lässt - bin ich jetzt perfekt ausgestattet.





Und jetzt ab zu RUMS und da…