Freitag, 28. November 2014

Adventskranz einmal anders

Juhu und einen schönen Freitag,

Platz ist bekanntlich in der kleinsten Hütte ....

Heute zeige ich Euch mal einen Adventskranz der etwas anderen Art. Nicht jeder hat eine so geräumige Wohnung, dass er sich überdimensionale Adventskränze aufstellen kann. Oft ist Platz Mangelware. Aber was heißt das schon. My Home is my Castle - und jeder gestaltet sich sein Heim so, wie er es mag und sich drin wohl fühlt.

Mein ganz persönlicher Adventskranz ist leider noch nicht fertig ;-) Ich habe die Deko, ich habe die Kerzen, das Grün, das habe ich vergessen - werde es mir aber noch kurzfristig besorgen :D 

Aber nichts desto trotz - die ersten grünen Farbtupfer finden sich in meiner bunten Blase.

Ihr nehmt einen Holzbilderrahmen und gestaltet ihn nach Euren Farbwünschen - ich bin hier etwas exzessiv vorgegangen ;-) und habe ihn aus einem Mix von Strukturpaste und quietsch-grüner Porzellan-Malfarbe angestrichen. Danach schraubt Ihr Ösen in die Seiten und zieht ein Dekoband durch. Nun noch ein paar Kugeln aufgehängt und fertig ist der "halbe" Weihnachtsbaum.







Wer es der Dekoration eher minimalistisch mag, lässt die Kugeln einfach weg und hängt den Bilderrahmen 45 Grad gedreht auf. So habt Ihr einen kleinen "Tannenwald".



Nach Weihnachten braucht Ihr die Deko nur zur Hälfte einmotten - die Kugeln abgehangen, könnt Ihr den Bilderrahmen als Ordnungssystem für Eure Ohrringe benutzen.




Hier noch eine andere Farbkombination - der Bilderrahmen wurde mit Washi tape beklebt.


Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee! Besonders gut gefällt mir, daß man den arahmen auch als Ohrringständer verwendeb kann.
    Viele Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manuela,

    wieder eine tolle Idee von dir und die Umgestaltung zum Ohrringständer nach Weihnachten gefällt mir auch besonders gut.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen